11. Januar 2019

Leuchtendrot

[Werbung]
Genau so ist sie geworden, meine Tablethülle aus Filz.
Im August letzten Jahres gönnte ich mir ein Tablet. Denn ich wollte auch gern mal bei Instagram meine Werke zeigen. Doch das geht nur mit Tablet oder Handy. Da ein Handy für mich keinen Sinn macht, wurde es ein Tablet. Es ist rundum sehr glatt und so hatte ich immer Sorge, dass es mir aus der Hand rutscht, wenn ich mit ihm von einer Etage in die andere gehe.
Also ging es mit ihm ab ins Nähzimmer und es bekam ein rotes Filzmäntelchen mit einer Vortasche aus Kork und ein bischen Verzierung, wie die Rosette, Holzknöpfchen in Form von Blumen und dem schönen breiten Webband von farbenmix. Bis auf den roten Wollfilz alles Geschenke meiner lieben Tochter, die Ihr als Color4Colle kennt.
Es war schnell genäht und ich freue mich jeden Tag aufs Neue über das schlichte, aber farbenfrohe Teil. Und auch, dass ich mich auf Instagram nun tummele. In der kurzen Zeit habe ich bereits mehr als 200 Follower und momentan läuft dort gerade ein Gewinnspiel. Bis zum 15.1.2019 könnt Ihr noch teilnehmen. Ich freue mich auf Euren Besuch bei: unicata__99

21. Dezember 2018

Adventskalendertasche

[Werbung wegen Verlinkung und Markennennung]
Jedes Jahr aufs Neue gibt es bei farbenmix einen Adventskalender. Und wie immer, wurde auch in diesem Jahr die erste Hälfte des Adventskalenders mit der Anleitung einer Tasche befüllt.
Jeden Tag gab es einen Teil mehr. Einige Tage zuvor gab es lediglich eine Materialliste - aber kein Bild von der fertigen Tasche.
Es war ein echtes Überraschungsnähen und ich habe mitgemacht.
Das einzigste was für mich von Anfang an feststand, war, das ich den grauen Polsterstoff verwenden wollte. Alles andere ergab sich beim Nähen und ist komplett aus meinem Fundus.
Farbenmix hat die Tasche MixMich getauft und so habe auch ich die Materialien gemixt. Wer mich allerdings kennt, weiß, das ich mich mit bunt immer etwas schwer tue. Deshalb hat meine Tasche zwei Seiten bekommen. Die Ihr oben seht, ist die bunte und hier
ist die dezente Seite. Um Farbenmix, die ja immer sehr bunt daher kommen, gerecht zu werden, ist das Futter aus dem Stoff des schalen Streifens in dem weißen Mittelstreifen von der bunten Seite genäht worden.
Vor lauter bunt, fällt die zweigeteilte Innentasche mit dem Schlüsselband gar nicht auf *lach*.
Ich verlinke sie mal bei farbenmix und schaue mir die vielen Adventskalendertaschen an, die entstanden sind. Denn das tolle am Nähen ist ja, das eigentlich alle das gleiche genäht haben und doch sieht keine Tasche wie die andere aus.
Übrigens, falls Ihr nun Lust habt auch eine zu nähen: Das Ebook hierzu gibt es bei farbenmix noch bis 31.12.2018 kostenlos zum downloaden.


11. Dezember 2018

Heimlich genäht und hat funktioniert

[Werbung wegen Namensnennung]
Ach was habe ich mich gefreut.
Ich konnte im September heimlich meinen Mann benähen. Denn er gehört zu der Spezies, die selbstgefertigtes für sich selbst nicht mögen.
Bei Swafing habe ich aber einen wunderbaren schwarzen Biojersey erstanden und dann bei
Tante Plotta auch noch eine Datei passend für ihn gefunden. Das musste doch irgendwie zusammengebracht werden.
Also habe ich einen Burda-Schnitt ausgerädert und zur Kontrolle auf mehrere gut sitzende T-Shirts von ihm gelegt.
Und das schönste, er hat sich nicht nur gefreut, sondern hatte geglaubt, ich hätte ein Shirt gekauft und dann einfach beplottet.
Das ist ein echtes Kompliment und das tollste, er trägt es ganz oft. Und so habe ich nicht nur ihm eine Freude gemacht, sondern habe selbst auch eine bekommen. Ach, ist das schön …!
Verlinkt mit:

29. November 2018

Ein völlig neues Näh-Konzept

[Werbung] Mittendrin statt nur dabei könnte man das neue Konzept von farbenmix auch nennen.
Sabine und Ihr Team haben sich etwas ganz Neues ausgedacht, was sie heute mit dem neuen Blusenshirt-Schnitt vorstellen.
Bei dem Blusenshirt handelt es sich um einen Basisschnitt, der sich aus allen möglichen verschiedenen Stoffen nähen lässt und dabei trotzdem bequem bleibt.
Oben seht Ihr den Schnitt aus Webware und zwar ein ganz normaler Baumwollstoff, ganz schlicht gehalten, außer der kleinen Stickerei.
Bei der nächsten Variante habe ich mich für einen spitzen Ausschnitt entschieden und außer dem Einsatz im Vorderteil und den Ärmelstreifen dünnere Blusenware gewählt.
In den vorderen Einsatz habe ich gefüllte Biesen eingearbeitet.
Und dann habe ich noch einen Kuschelpulli aus Strickstoff mit Glitzer und einem Rollkragen nach dem gleichen Schnitt genäht.
Ihr denkt jetzt vielleicht naja, verschiedene Ausschnitt- bzw. Kragenlösungen gibt es auch bei anderen Schnitten und ja, die Verwendung von verschiedenen Stoffqualitäten birgt manchmal Herausforderungen, ist aber mit Geduld und Spucke auch machbar. Und als Hilfe für Nähanfaänger bietet farbenmix ja immer mit dem Kauf der Schnitte, außer der beigefügten Kurzanleitung auch eine ausführlichere dazu im Internet an und sogar per Videos kann man sich das Vorgehen anschauen.
Das ist richtig, aber jetzt fängt das Konzept erst an.
Es gibt separate Videos, die nur eine Besonderheit behandeln. So muss man sich nicht sätndig das Ganze Video wieder anschauen, nur weil man an einer anderen Ecke nochmals was nachgucken muss. Habt Ihr Probleme beim Nähen der Brustabnäher?. Oder Ihr möchtet lieber Strickbündchen am Ausschnitt und nicht die Belegvariante, wie ich sie gewählt habe oder wie wird der Rollkragen genäht? Dann helfen die einzelen kleinen Videos gern weiter.
Und Ihr bekommt mit dem Schnitt noch einen Zusatzcode mit dem Ihr Euch in eine Facebook-Gruppe einwählen könnt. Denn wer schon mal in einer Gruppe genäht hat, weiß wie angenehm es sein kann, dort nach etwas zu Fragen, wenn eine Schwierigkeit auftritt und man dann gleich mehrere und vielleicht sogar verschiedene Hilfestellungen, Tipps, Tricks und auch Ideen bekommt.
Also ich finde das Konzept sehr ausgeklügelt und toll und trete der Gruppe gern bei. Denn eines steht für mich fest: die drei Oberteile bleiben von diesem Schnitt nicht die einzigsten. Nicht nur das einzigartige Konzept gefällt mir, sondern auch der Schnitt.
Geht mal rüber zu farbenmix und schaut Euch das genauer an.

Noch ein Wort in eigener Sache: Diese Werbung ist nicht beauftragt oder verlangt. Sie spiegelt meine ureigenste Meinung wieder. Den Schnitt vom Blusenshirt habe ich allerdings vorab zum Probenähen kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. 






27. November 2018

Ein Satz mit X - das war wohl nix!

Auch in diesem Jahr habe ich beim HandarbeitsBingo von 60°Nord mitgemacht. Doch es hat wieder nicht sollen sein.
Wie man sieht hätte es sogar ein DoppelBingo werden können. Denn es ist ja nicht so, das ich kein Lochmuster stricken oder etwas Großes in Angriff nehmen könnte. Aber es hat sich in dem Zeitraum nicht ergeben.
Aber es ist ja nicht so, dass ich nichts gemacht hätte. Und so kann ich Euch nun nach und nach etwas zeigen. Ich bin in letzter Zeit nicht wirklich zum Schreiben gekommen, weshalb der Blog etwas geruht hat. Doch habe ich mir vorgenommen, dass sich das nun wieder ändern soll.
Und so fange ich heute mal mit diesem blauen Schultertuch an. Ich habe es aus einer colorierten Wolle gehäkelt.
So richtig schön zum Einkuscheln.
Verlinkt mit:
Creadienstag



6. November 2018

Weihnachtsglocken und Kerzen

Wie sollte es auch anders sein, hat der nähPark Diermeier rechtzeitig neue Stickdateien für Weihnachten und Advent herausgebracht.
Und ich durfte wieder Probesticken.

Wie bisher immer, gehören auch zu dieser Stickserie 10 Dateien, die alle wie große Embleme aussehen und total schön sind. Sie haben nämlich einen zarten Hintergrund, der je nach Unterlage dann anders zur Geltung kommt. Bei mir wirkt er flächig, da ich diesen nicht nur mit Weiß gestickt habe, sondern die Stickerei auch auf weißen Stickfilz gesetzt habe. Diese habe ich dann auf eine Seite von Lunchbags genäht.
Von der anderen Seite, sehen diese so aus.
Gefüttert habe ich diese mit beschichteter Baumwolle, damit man diese auch wirklich benutzen kann. 
Ich bin echt begeistert von den Stickereien, so dass ich für dieses Jahr schon zwei Weihnachtsgeschenke fertig gestellt habe.
Super, denn meistens kommt für mich Weihnachten jedes Jahr plötzlich und unerwartet. *lach*
Kennt Ihr dieses Phänomen auch?

[Die Werbung für den nähPark ist unbeauftragt und wurde auch nicht bezahlt. Allerdings wurde mir die Stickdatei kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das hier Gesagte spiegelt meine ganz persönliche Meinung wieder.]
Verlinkt mit:

23. Oktober 2018

Erntezeit

[Werbung - unbeauftragt]
Herbstzeit ist Erntezeit!
Das dachte sich wohl auch der nähPark, als er sich zur Herausgabe der Stickdateien-Serie Outline Veggies entschlossen hat. Die Stickdatei enthält 10 Motive mit verschiedenen Gemüsen.
Ich durfte diese Serie zur Probe sticken und zeige Euch gern, mein Ergebnisse.
Wer mich kennt, hat sich bestimmt schon gedacht, das es bei diesem Thema etwas für die Küche gibt.

Richtig! Zunächst habe ich Topflappen gestickt.
Aber weil die Motive so schön sind, konnte es dabei nicht bleiben.
Also gab es noch eine Schüsselhaube dazu.
Mit einer kommt man aber nicht weit. Also musste eine weitere her.
Und soll ich Euch noch etwas verraten?
Im Zuge der Neugestaltung Ihrer Webseite hat der nähPark auch noch andere Stickmotive neu herausgebracht. Also auch noch Dateien rechtzeitig für Halloween und welche für Jungen und Männer.

(Zum Probesticken wurde mir die Stickdatei kostenfrei zur Verfügung gestellt. Für die Werbung hier werde ich nicht bezahlt. Die Links sind rein als Serviceleistung meinerseits zu verstehen.)

Verlinkt mit:


18. Oktober 2018

A wie Applikation

[Werbung wegen Markennennung]
Es wird mal wieder Zeit einen Beitrag für die Kategorie Handarbeiten von A-Z zu bringen.
Bei Applikationen ist es wie mit allem im Leben: "Viele Wege führen nach Rom" Und so zeige ich Euch meinen Weg.
In dieser Zeitschrift, deren Name Programm ist - mir hat es Spaß gemacht - bin ich mit einer Vorlage fündig geworden, an Hand derer ich Euch das Applizieren zeigen möchte.
Dieses Material benötige ich dafür.
Zunächst habe ich alle benötigten Teile auf den Stoff aufgezeichnet.
Und ab nun arbeite ich anders, als in dem Heft beschrieben. In diesem Fall pflegte mein Vater zu sagen: "Geschmacksache, sagte der Spatz und hackte in die Pferdeäpfel!"
Auf die Rückseiten der Stoffe habe ich nun Vliesofix gebügelt und danach erst die aufgezeichneten Formen exakt ausgeschnitten.
Hier habe ich die einzelnen Teile einfach mal auf die Grundform - dem Kopf aus dem Sternchenstoff - gelegt, um mir die Reihenfolge für den nächsten Schritt, das Aufbügeln genau vor Augen zu halten. Man sieht nun deutlich, das zuerst das weiße Gesicht gebügelt werden muss und erst danach folgen die Nase und die Ohrmuscheln.
Ist das Geschehen, kann dann der ganze Kopf auf den Stoff gebügelt werden. In meinem Fall ist ein 34,5cm x 34,5cm großes dunkelrotes Baumwollstoffstück.
Wie man hier schon erkennen kann, sind auf dem Gesicht Schlafaugen vorgezeichnet.
Diese sticke ich von Hand nun in der gewünschten Farbe nach.
Fertig … sieht doch schon gleich ganz anders aus.
Daraus habe ich nun mit einer zweiten passenden dunkelroten Baumwollplatte eine Kissenhülle genäht und mit Füllwatte ausgestopft.
Versucht es, es ist ganz einfach und zügig gemacht.
Andere Methoden für Applikationen findet Ihr in der gezeigten Zeitschrift und im Internet.
Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachmachen!







11. September 2018

Ordnungstonne

[Werbung wegen Markennennung]
Seit 1. September könnt Ihr Eure gestalten Ordnungstonnen bei Vlieseline hochladen (https://ideenwettbewerb.vlieseline.com/overview?appId=22405).
Mir kam der Aufruf, eine Ordnungstonne zu nähen, gerade Recht, auch wenn ich meine nicht einsende. Denn schließlich bin ich Vlieseline-Händler, wie ihr wisst. Aber gebrauchen konnte ich eine momentan wirklich gut.
Und so habe auch ich mich ans Werk gemacht.

Ganz schlicht, denn schließlich soll sie (fast) nur meine Papierrollen aufnehmen, von denen sich mittlerweile recht viele angesammelt haben.
So wüst sah es zu meiner Schande aus. Und jedesmal, wenn ich an eine der hinteren Aufbewahrungsboxen im Regal musste, fielen die Rollen um, oder ich musste sie erst alle beiseite räumen.
Und so sieht es heute aus. Ich muss die Rollen zwar immer noch wegrücken, aber das geht dank der Kunstlederschlaufen, die ich an der Tonne angebracht habe (s. erstes Foto), ruckzuck.
Warum nicht gleich so …?
Manchmal muss man wirklich mit der Nase auf eine Lösung gestoßen werden. *lach*
Genäht habe ich, wie man unschwer erkennen kann, die große Tonne.
Und zwar aus coral-farbenem Canvas von Birch. Die Einstecktaschen sind aus GIL by LilaLotta, einer Popeline, und das Futter ist Heide. Alle Stöffchen sind von Swafing und bei mir im Shop (https://unicata-handarbeiten.de/Kreativmaterial) erhältlich, genau wie das Style-Vil von Vlieseline, welches der Tonne ordentlichen Stand verleiht.
Den oberen Rand, habe ich noch mit einer groben Zackenlitze, die zweifarbig - nämlich hellblau und dunkelblau - gehalten ist, verziert. Die hatte mir mein liebes Kind in den Adventskalender gepackt.
Habt Ihr Eure Tonnen auch schon genäht oder seid Ihr noch in der Phase der Ideenfindung?
Verlinkt mit:


10. August 2018

A wie Auftrennen

Leider passieren ab und an mal Fehler und man ist gezwungen etwas wieder aufzutrennen.
Dabei ist es völlig gleich ob, dies beim Stricken, Häkeln oder Nähen zu vollziehen ist. Ärgerlich ist es immer.
Doch wenn man weiß wie, ist es am Ende doch halb so wild.
Am einfachsten ist es beim Häkeln, weil man fast immer nur eine Fadenschlinge fangen muss, so dass man einfach die Nadel herausziehen und bis zur gewünschten Stelle aufreifeln kann.
Etwas aufwändiger wird es beim Stricken, weil man die Maschen alle wieder auffangen muss.
Hat man glatt rechts oder kraus rechts gestrickt geht es ja noch. Auch in diesem Fall ziehe ich die Nadel heraus und reifele bis zum Fehler wieder auf. Zum Auffangen der Maschen nehme ich auf jeden Fall eine dünnere Nadel. So ist die Gefahr sehr gering, dass eine Masche noch tiefer läuft, als geplant.
Habe ich einen Fehler im Musterstrick, ziehe ich die Nadeln nicht heraus, sondern stricke die Masche zurück. Das bedeutet, ich steche mit der linken Nadel eine Reihe tiefer bei der rechten Nadel und lasse diese Masche dann von der rechten Nadel gleiten. Leider dauert das viel länger als vorwärtsstricken. Aber ich bin mir sicher, das ich alles korrekt aufnehme und muss die Arbeit nicht wieder komplett von vorn beginnen. Das wäre schließlich noch frustrierender.
Und einen Fehler, den ich bemerke, lassen, kommt nicht in Frage. Bei uns zu Hause hieß es immer:
"Wer noch nie getrennt hat, hat noch nie etwas richtig gemacht!"
Beim Auftrennen von Genähtem, gibt es Hilfsmittel.
Nahttrenner, wie diesen kleinen. Um bequem damit Arbeiten zu können, steckt man die Schutzkappe hinten auf den Griff, um diesen zu verlängern.
Oder man nimmt einen mit einem ergonomisch geformten Griff. Der ist gut, wenn die falsche Naht mal etwas länger ist.
Ärgert Euch also nicht, wenn mal etwas schief läuft. Wahrscheinlich kann niemand von sich behaupten, er habe noch nie einen Fehler gemacht. Wichtig ist, wie es am Ende ausschaut!
In diesem Sinne wünsche ich Euch möglichst wenig Fehler!




26. Juli 2018

Eine Culotte für den Sommer!

[Werbung] Stellt Euch vor, ich bin ein Siegertyp. Hab ich doch bei www.stoff.love.de ein Schnittmuster für die Culotte Odette von Schnittmuster Berlin gewonnen.
Es ist ein toller Schnitt und mit dem Stöffchen, das ich mir von stoff.love dafür gegönnt habe, absolut richtig für die derzeit vorherrschenden Temperaturen.
Im Original ist das Stöffchen mehr in Grün gehalten, aber bei stoff.love kann man sich alle Stoffe nach seinem eigenen Geschmack umfärben lassen. Darum muss man auch Zeit einplanen. Angegeben waren 6 Wochen, gedauert hat es dann aber doch 7.
Das besondere an dieser Culotte ist der Bund. Allerdings kommt er für mich 30 Jahre zu spät.
Seht selbst, für einen Bund mit Rüsche bin ich zu alt und zu dick - aber saubequem ist sie.
Und deshalb trage ich sie lieber so. Sollte ich mir noch eine nähen, dann mit einem einfachen Bund.
Das leichte Streichelstöffchen, ein Viskose-Satin ist immer in Bewegung und deshalb umspielt die Beine ein leichter kühler Lufthauch. Genu richtig bei den derzeitigen Temperaturen. Obwohl es also nicht der ideale Schnitt für mich ist, bin ich froh, das ich sie mir genäht habe.
Verlinkt mit:

Empfohlener Beitrag