21. Mai 2016

Hellwiss-dunkelwiss

so heißt schwarz/weiß bei uns auf dem Dorf.
Das Leben ist zwar nicht nur schwarz oder weiß, doch manchmal darf es ruhig monochrom sein.
Findet Ihr nicht auch. Ich zumindest kenne mindestens 2 Menschen, denen das bestimmt gefällt.
Wie man unschwer erkennen kann, bin ich gerade im Geldbörsen-Fieber.
Dieser Schnitt von Hansedelli hat es mir schwer angetan.

Doch zurück zu dieser Börse. Sie hat die gleiche Einteilung wie meine private und die blaue mit den Sternchen.
Das Problem bei schwarz ist allerdings, das man die Fächer bei schwarz nicht wirklich gut fotografieren kann.
Diesesmal habe ich mir erlaubt mein Label auf der Rückseite mit einzunähen. Ob das so glücklich war? Da bin ich mir jetzt nicht mehr so sicher. Was meint Ihr? Soll ich es in Zukunft wieder weglassen?
Verlinkt mit:





Kommentare:

  1. Liebe Pia René,
    hier meldet sich einer der beiden Menschen, die die Geldbörse totchick findet :o).
    Wie eine Geldbörse von innen aussieht weiß jeder. Also nicht soviel über die Bilder nachdenken.
    Mir gefällt das sehr, dass Du Dein Label angebracht hast. Ein echtes Unicata eben und das darf man auch zeigen! :-)
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Angie!
      Ich bin mir da immer ein bischen unsicher mit den Labels.
      Schließlich will ich ja nicht aufdringlich sein.
      Heute habe ich schon wieder eine genäht. Da habe ich es wieder weggelassen. Aber die kleinen Metallplättchen (hängt am Reißverschluss) finde ich echt toll. Die hat mir Nicole geschenkt.
      Liebe Grüße
      Pia René

      Löschen
    2. Muss nochmal kurz stören. Hatte gerade vergessen etwas zu sagen :o).
      Auch die Ecken vorne drauf sind totchick. Solche kleinen Details lassen eine Handarbeit sehr professionel aussehen :-))).

      Löschen
    3. Du störst doch nicht!!!
      Oftmals sind es die Kleinigkeiten, die einer Sache erst den letzten Schliff geben. Das finde ich auch.

      Löschen

Empfohlener Beitrag