11. August 2015

Robuste Tasche aus Berufsköper

In meinen Shops habe ich seit einiger Zeit diesen tollen Köper aus 100% Baumwolle:
Ich selbst bin begeistert von diesem Stoff und kann gar nicht verstehen, das er nicht gut angenommen wird.
Ihr konntet ihn schon bei einer kleinen Outdoor-Hose bewundern und auch meine Gärtnerschürzen/-taschen sind aus diesem robusten Stoff und nun habe ich eine stabile Tasche genäht:
Sie ist mit ihrer Wachstuchinnenseite nicht nur als Strand- und Badetasche bestens gerüstet, sondern es bietet sich auch an, den Einkauf des Wochenmarktes darin zu verstauen. Denn zu Hause angekommen, wischt man sie mit einem feuchten Tuch aus und alles ist wieder schön.
Das Wachstuch stammt noch von meinem Gewinn. Da gab es auch ein größeres Stück, so das ich es ohne Stückeln bei der großen Tasche verarbeiten konnte.
Die geräumige Vortasche, in der alle Sachen die nicht nass oder schmutzig werden dürfen, Platz finden, ist aus GIL von Lila-Lotta-Design und dem braunen Eulenstöffchen EBBA.
Farblich passende Zierstiche zwischen gefüllten Biesen runden das Bild ab.
Ich finde, genau richtig für den creadienstag.
Und nun muss ich schauen, was die Anderen dort Schönes zeigen. Ihr auch …?





Kommentare:

  1. Heja! ... da hatten wir ja heute beide den gleichen Gedanken :-).
    Deine Allround-Tasche ist wundervoll geworden. Neben dem schönem stimmigen Design ist sie auch noch gut durchdacht (Wachstuchinnenleben, kleine Tasche). Wenn Du sie so in Deinem Shop anbietest, dann wird sie da nicht lange hängen *lach*.
    Das der Köper nicht so gut geht, kann ich schon ein wenig verstehen. Schwerere Stoffe sind schon eine Herausforderungen an Mensch und Maschine, die nicht jeder liebt.
    Ich bin auch noch dabei, die schwere Baumwolle (380 g/m²) aus dem Stoffschrank zu verarbeiten (Stoffbeutel! ;-)), werde solche Qualitäten aber nieeeee wieder kaufen. Es ist mir einfach zu anstrengend.
    Lieben Gruß
    Angie (die heute ein bisschen ins schwafeln kam *lach*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Angie,
      für das Kompliment und die Erklärung!
      Auf die Idee bin ich nicht gekommen. Den Berufsköper gibt es auch noch in einer etwas leichteren Qualität. Aber ich habe mich bewusst für die Schwere entschieden, wegen der Robustheit. Außerdem dachte ich, das nur wenige Menschen mit Gelenkschmerzen zu kämpfen haben, wo dann das Wenden von den dicken Sachen mühselig ist.
      Meine Nähmaschine liebt den Stoff auch sehr. Die meckert eher bei Georgette oder Organza.
      Liebe Grüße
      Pia René

      Löschen

Empfohlener Beitrag