17. Mai 2015

Erinnerungen geweckt …

Seit einiger Zeit kann man bei http://wachstuch-naehen-stoff.blogspot.de Zuschnittabschnitte gewinnen. Und bei der letzten Verlosung hat die Glücksfee mich ausgesucht.
Das Paket war auch ruckizucki da und schon beim Auspacken wurden Erinnerungen in mir geweckt.
Als ich ganz jung verheiratet war, hat mir meine Oma, die regelmäßig aus der damaligen DDR zu Besuch kam, einen Klammerbeutel mitgebracht. Er war aus Wachstuch und sah aus wie ein Kleidchen mit Spitze um den Ausschnitt, der gleichzeitig die Öffnung zu den Klammern war.
Lang, lang ist's her. Das Kleidchen hat schon seit einer gefühlten Ewigkeit das Zeitliche gesegnet, denn es war rege in Gebrauch.
Aber, da wir einen neuen Klammerbeutel nötig haben, war klar, was es werden sollte.
In meinem Kleiderschrank befand sich noch ein einsamer Kinderkleiderbügel aus Holz. Den brauchte ich jetzt. Also ab damit ins Nähzimmer und erst einmal einen Schnitt gebastelt.
Danach habe ich mir die Abschnitte von beschichteter Baumwolle und Wachstuch vorgenommen und geschaut womit und wie ich damit hinkommen könnte.
Entschieden habe ich mich für blaumarmorierte beschichtete Baumwolle von der es mehrere Eckstücke gab. Diese habe ich erst einmal diagonal zusammengenäht um wieder Rechtecke zu haben aus denen ich dann die Grundform ausgeschnitten habe.
Gepunktetes Wachstuch wurde fluks zur Schürze geschnitten und in Falten gelegt. Zum Aufhübschen bekam das Schürzchen noch eine weiße Rüsche aus Baumwollstoff und einen groben Zierstich, um das Ganze nicht zu sehr zu perforieren. Weiße Zackenlitze schmückt das Oberteil.

Von hinten sieht das Ganze so aus:
Die zusätzlichen und unnötigen Nähte kann man vermeiden, wenn man sich das Material in ausreichender Menge kauft z.B. bei: http://www.beschichtete-stoffe.com/
Habt Ihr auch mal Lust auszuprobieren, wie sich Wachstuch und Co. nähen lassen? Ihr könnt heute noch in den Lostopf springen. Der Link im ersten Satz meines Beitrags führt Euch direkt dorthin.
Mein Objekt habe ich übrigens mit einem beschichteten Spezialfuß genäht, den ich auch für Leder und Kunstleder verwende.
Und nun wünsche ich Euch viel Glück!

12. Mai 2015

Eine kleine Waldemar

Ihr habt es vielleicht schon gesehen.
Ich biete jetzt auch einige Papierschnittmuster von farbenmix an.
Dabei auch die Outdoorhose Waldemar, dessen Design von miaLuna stammt.

Da man dem Schnitt schon ansieht, das diese kleine Hose sehr aufwendig gearbeitet ist, dachte ich mir, das ich sie mal nähen sollte; falls Fragen dazu auftauchen.
Ich habe mich für braunen Köper entschieden und die Besätze,
Baumwollstoff von Riley Blake, habe ich mit Volumenvlies wattiert und abgesteppt.
Das sieht man hier am Pobesatz deutlicher.
Die kleinen Knie wurden, wie man es von Motorradhosen kennt, mit Abnähern versehen und damit deutlich ausgearbeitet.
Dazu wurden nicht nur die Besätze, sondern auch die Taschen und die Rückenpasse mit Paspelband verziert.
Zum Gummibund an den Hosenbeinen und in der Taille gibt es es außerdem noch ein Zugband in der Taille, welches an den Enden Holzperlen hat.
Das Nähen dieser kleinen Hose (Gr. 74/80) hat wegen der vielen Detaills genau so lange gedauert, als wenn ich eine für mich selbst nähe. Es hat aber außerordentlich viel Vergnügen bereitet.
Und ich kann Euch verraten:
Wer schon Erfahrung im Kleidung nähen hat, dem reicht die im Schnitt geschriebene Kurzanleitung.
Denen mit wenig Näherfahrung hilft der Link zur Fotoanleitung sehr gut weiter.
Und die Anfänger können sich ein Video von über einer Stunde Länge anschauen und schaffen das dann auch.
Die Links zu Foto- und Videoanleitung sind beim Schnitt dabei.

Es ist übrigens ein Mehrgrößenschnitt, der die Doppelgrößen 74/80 bis 158/164 umfasst.
Habt Ihr nun auch Lust bekommen eine kleine Waldemar zu nähen?
Ich wünsche Euch viel Spaß dabei.
Verlinkt mit:




Empfohlener Beitrag